Zehn Jahre Bürgerbus Styrum

Veröffentlicht von Bürgerbus Styrum e.V. am

Zwischenzeitlich platzte der Feldmann-Saal schier aus allen Nähten: als die Kleinen von „BalleRita“ fesches Ballett auf die Bühne legten. Mama und Papa, Oma und Opa waren schier aus dem Häuschen, zückten dutzendweise ihre Smartphones. Diese Auftritte gehörten sicherlich zu den Höhepunkten einer Jubiläumsfeier, die eigentlich im Freien stattfinden sollte, wegen des schlechten Wetters aber kurzerhand nach drinnen verlegt worden war.

Der Bürgerbusverein Styrum feierte jetzt sein zehnjähriges Bestehen und hatte dazu Freunde und Förderer, vor allem aber ihre ehrenamtlichen Busfahrerinnen und -fahrer eingeladen. Der erste Vorsitzende Knut Binnewerg begrüßte die Gäste, darunter die Vertreter von SPD (Rodion Bakum), CDU (Armend Plana) und Kathrin Rose (Grüne).

Nach einem kurzen Rückblick auf die Erfolgsgeschichte des Styrumer Bürgerbusses (330.000 Kilometer, neuer zweiter Bus seit einigen Monaten) startete das Programm stark mit Suppi Huhn und die Kinderkönige. Mit Songs wie  „Ich bin dankbar“ oder „Demokratie“ rockten die kleinen Akteure die Bühne, Musikproduzent, Komponist, Texter und Sänger Rudolf K. W. Huhn, eigentlich nur als Suppi Huhn bekannt, war mitten unter ihnen und feuerte immer wieder die Gäste zum Mitmachen an. Als weitere Bühnenakteure unterhielten verschiedene Tanzgruppen von „BalleRita“  um Rita Nappenfeld-Weber und „Street Dance“ der Tanzschule National Vibes die Feiernden, während sich der Stelzenmann Michael Remmert den ganzen Nachmittag unters feiernde Volk mischte, stets darauf bedacht, nicht „irgendwo oben“ anzuecken.

Während der Bühnenpausen griff der Vorsitzende immer wieder kurz zum Mikrofon, hieß Vertreter benachbarter Bürgerbusvereine (insbesondere aus Kettwig) oder von der Ruhrbahn willkommen. Vor allem aber betonte er, dass die Fahrerinnen und Fahrer „hier und heute“ die wichtigsten Ehrengäste seien.

Bei Kaffee und Kuchen, Frikadellen und Kartoffelsalat ließen die es sich auch mit allen anderen Gästen wohlergehen, während die Jungs und Mädchen um Suppi Huhn weiter für Stimmung sorgten, etwa mit einem ganz speziellen Geburtstaglied für den Bürgerbus. Ein Spruch, den Binnewerg eigentlich immer auf den Lippen hat, durfte auch bei diesem Fest nicht fehlen: „Wer noch kein Fahrer ist, kann es noch heute werden!“

Vor dem neuen Bürgerbus v. l.: Stelzenmann Michael Remmert, Knut Binnewerg, Kathrin Rose (Grüne), Rodion Bakum (SPD) und Armend Plana (CDU).

Foto Copyright: Peter Korte/Bürgerbus Styrum

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert